Dynamisches Tageslicht

Löst unsere internen biologischen Prozesse aus

Biodynamisches Licht ist heiß und passiert. Das Bewusstsein für Probleme, die durch unsere deregulierte biologische Uhr verursacht werden, wächst. Der Nobelpreis für Medizin ging beispielsweise 2017 an drei amerikanische Genetiker, die die Funktionsweise unserer biologischen Uhr untersuchten. Darüber hinaus hat die soziale Diskussion über die Abschaffung der Sommer- und Winterzeit kürzlich die niederländischen nationalen Nachrichten verbreitet. Licht ist also wichtig für Menschen. Aber wie sorgen wir für ein gesundes Lichtgleichgewicht am Arbeitsplatz oder zu Hause?

Natürliche Inspiration

Bei dieser Erklärung geht es darum, Außenlicht ins Haus zu bringen. Sinnvolle Technologie, inspiriert von der Natur. Unser Motto "Leben braucht Licht" besagt, dass das Leben auf der Erde Licht braucht, für Pflanzen, Tiere und sicherlich auch für Menschen.

 

Unser Markenname Sparckel bezieht sich auf: Himmelskörper, die am Himmel funkeln, Prozesse in Ihrem Gehirn auslösen, und wir versprechen Menschen, die Sparckel erleben, ein helleres, gesünderes und glücklicheres Leben.

Tageslicht draußen ist für alle gesund

Wir Menschen leben seit mindestens 4 Millionen Jahren im Freien. Diese Lichtverhältnisse sind für unsere inneren Körperprozesse entscheidend geworden. Dies macht Außenlicht zu einem grundlegenden Gesundheitsbedürfnis für alle: jung und alt, gesund und ungesund. Wir empfehlen den Leuten, öfter nach draußen zu gehen. Das passt zu unserem natürlichen Bedürfnis: Neben einem Atemzug, sicherlich auch einem hellen Licht. Und weil wir den größten Teil des Tages drinnen sind, ist es sinnvoll, immer mehr Licht im Freien zu erleben ... drinnen!

Riesige Lichtunterschiede zwischen draußen und drinnen

Das Problem ist, dass im Inneren viel weniger Licht ist. Ein Faktor 100 bis 1000 mal weniger Licht. Es gibt genug Licht im Inneren, um zu sehen, da sich unsere menschlichen Augen sehr gut an niedrige Lichtverhältnisse anpassen können. Unsere menschliche biologische Uhr lebt jedoch in der Dunkelheit. Unsere biologische Uhr wird bei Innenbeleuchtung meist überhaupt nicht stimuliert. Selbst wenn wir neben einem Fenster arbeiten, ist in etwa 1,5 Metern Entfernung nicht genügend Licht vorhanden. Oft ist die Sonne hinter den Wolken versteckt, oder die Sonne blendet, sodass die Schatten nach unten fallen. Die Lösung muss daher auf komfortable Weise viel mehr Licht in das Innere bringen, um lichtempfindliche Zellen in der Netzhaut unseres Auges zu stimulieren. Umfangreiche wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass wir 1000 Lux vertikal auf unserem menschlichen Auge benötigen, um diese Zellen morgens bis nachmittags auszulösen.

Wechselndes Licht enthält Informationen

Neben der Lichtmenge, die auf unser Auge fällt, gibt es noch ein weiteres Problem. In Innenräumen ist das normale Licht nämlich monoton: Das Licht ist in der Zusammensetzung immer das gleiche. Die Zusammensetzung des Außenlichts ändert sich im Laufe des Tages allmählich und löst Körper und Geist aus. Auf dem Foto rechts sehen Sie einen Sonnenaufgang, einen bläulich hellen Himmel und einen warmen bernsteinfarbenen Sonnenuntergang als Kurve. Diese Kurve ist eine Kombination aus Lichtmenge und Lichtzusammensetzung, die sich allmählich ändert. Wir nennen das dynamisches Tageslicht. Das bläuliche Licht macht uns aktiv, während das warme Licht uns entspannt.

Die Lösung auf dem Foto unten rechts zeigt, dass Sie jetzt die Dynamik des Tageslichts simulieren können. Diese Simulation erfordert einen Computer, der je nach Tageszeit und Jahreszeit unterschiedliche LED-Gruppen steuert.

Unsere biologische Uhr steuert Schlaf und Aktivität durch Hormone

Auf dem Foto links führt der grüne Nervenweg zum visuellen Zentrum unseres Gehirns, angeregt durch unsere Zapfen und Stäbchen. Der dritte Rezeptor in unserem Auge, sogenannte intrinsisch lichtempfindliche retinale Ganglienzellen (ipRGCs), sind für die Menge und Zusammensetzung des Lichts empfänglich. Über einen separaten Nervenweg, der hier blau dargestellt ist, können diese Ganglienzellen Signale an unsere biologische Uhr (SNC) übertragen. In unserer biologischen Uhr wird anhand der Zellteilung bestimmt, ob unsere Zirbeldrüse das Hormon Melatonin absondert oder ob unsere Zirbeldrüse das Hormon Cortisol absondert. Eine gut laufende biologische Uhr benötigt zeitgesteuerte Lichtreize und daher sind wir tagsüber aktiver oder entspannen uns nachts besser und schlafen besser.

Die Formel für gesundes Licht erfordert ernsthafte Technologie

Sparckel ist eine professionelle Technologie, die in ein erkennbares Design integriert ist. Sparckel ist daher keine teure Lampe, sondern eine sinnvolle und effektive Möglichkeit, ein biodynamisches Licht zu erzeugen. Die Einzigartigkeit ist, dass mit einer relativ kleinen Leuchte mit integrierten Bedienelementen, dem sogenannten Plug & Play, so viel Licht bequem erzeugt werden kann. Sparckel sorgt für ein ausgewogenes Verhältnis der LED-Leistung mit hervorragenden Farbwiedergabeeigenschaften, zuverlässiger Kühlung, optisch günstiger Lichtverteilung und einem einfachen Steuerring. All dies zusammen lässt unsere biologische Uhr synchroner mit der Natur laufen.

Die Formel zeigt einen vertikalen Wert von 1000 Lux, eine spezifische Spektrumverteilung mit einem Piek bei 480 Nm, ein zeitgesteuertes Lichtszenario, und schließlich trifft dieses Licht unter dem richtigen Winkel auf unser Auge.

Strahlende Zukunft

Wir sehen eine bessere Zukunft für die Menschen voraus, wenn wir uns bewusst werden, dass das Licht im Freien so viel positive Auswirkungen auf unser gesamtes menschliches Wohlbefinden hat. Wir wissen insgeheim, dass wir uns viel besser fühlen, wenn uns der erste sonnige Frühlingstag nach einer wolkengrauen Winterperiode erreicht.

Stellen Sie sich vor, wie gut Sie sich das ganze Jahr über sonnig fühlen würden.

 

Darum geht es bei Sparckel.

Sparckel